Über uns

Wir sind ein junges Paar, das gerne reist. Wir gehören nicht zu denen, die in den Flieger steigen und dann in tausenden Kilometern Entfernung in einem fünf Sterne Hotel an einem Pool Urlaub machen.

Menschenmassen meiden wir meistens und halten uns am liebsten in der Natur, abseits vom Trubel auf, wo wir für uns alleine sind.

In überfüllten Innenstädten oder bei überlaufenen Hotspots fühlen wir uns nicht wohl. Auch wenn es Touristenattraktionen gibt, die wir trotzdem besuchen, merken wir meist bereits nach kurzer Zeit, dass wir aus dem Trubel wieder wegmüssen.

Da wir nicht alleine Reisen, sondern immer unseren Hund Mogli dabeihaben und ihn auch niemals in irgendeine Pension stecken wollen, bietet Camping für uns die ideale Möglichkeit alle unsere Ansprüche an einen idealen Urlaub zu kombinieren. Zudem kommt, dass wir persönlich am liebsten in unseren eigenen vier Wänden und Betten schlafen

Wie kombiniert man die ganzen Punkte mit Urlaub in einer fremden Gegend? Unsere Antwort darauf ist ganz klar: Mit einem Campingfahrzeug.

Wer steckt hinter homegeparkt?

Johanna

Die Frau im Team, die ihr wahrscheinlich am häufigsten vor der Kamera sehen werdet. Sie ist der kreative Kopf der Gruppe, die Person aus dessen Feder die meisten Texte stammen und die dafür sorgt, dass die Reisen gut geplant ablaufen.

Mogli

Unser rumänischer Traumhund und Kampfschmuser – natürlich bei jeder Reise dabei. Im Januar 2020 haben wir ihn persönlich aus Rumänien abgeholt und ihm so ein neues Leben geschenkt. Wäre er nicht von Tierschützern aus der Tötungsstation geholt worden, wäre er heute wahrscheinlich nicht mehr am leben. 

Thomas

Lieber im Hintergrund aber trotzdem immer dabei. Er ist der Mann, der meistens hinter der Kamera steht. Auch wenn man ihn nicht oft sieht, so ist er die Person die uns immer zu neuen Abenteuern animiert und wenn es nach ihm gehen würde, wären wir jedes Wochenende unterwegs.

Irgendwann ist irgendwann zu spät

Vom Campingfieber gepackt

Schon früh hat uns das Campingfieber gepackt und was als Kind mit Zeltübernachtungen im Garten anfing, hat sich heute zum Camping mit Wohnmobil entwickelt.

Wenn man Thomas nach seinem letzten Zelturlaub fragt, dann werdet ihr mit großer Wahrscheinlichkeit die Geschichte mit den Igeln erzählt bekommen. Dieses Erlebnis war auch der Grund dafür, dass wir uns einen Wohnwagen angeschafft haben. Als erstes Campingfahrzeug ist es ein alter Wohnwagen Hobby Excellent von 1997 geworden,

Unser erstes Campingfahrzeug war ein Hobby Wohnwagen von 1997, mit dem wir viele tolle Campingurlaube erlebt haben. Im Sommer 2021 haben wir uns von dem Wohnwagen getrennt und sind auf ein Wohnmobil umgestiegen.

Flexibel Urlaub machen, da wo es uns gefällt

Durch den Umstieg vom Wohnwagen auf ein Wohnmobil, sind wir extrem flexibel geworden. Wir müssen keine Campingplätze mehr vorreservieren, sondern können einfach Stellplätze anfahren. Auch das anhängen  und abhängen des Wohnwagens fällt nun weg.

Unser Wohnmobil ermöglicht es uns, mit unseren eigenen vier Wänden auf Rändern dahin zu fahren wo wir wollen, einfach flexibler und ungebundener zu reisen und dort, wo es uns hintreibt, neues zu erkunden.

Vom Zelt zum Wohnmobil

Immer wieder haben wir auf Campingplätzen Wohnmobile gesehen und davon geträumt irgendwann auch mit einem reisen zu können. Neue Orte erkunden und nicht auf Campingplätze angewiesen zu sein, das muss eine schöne Art sein zu reisen.

Der Wunsch nach einem Wohnmobil war für uns aber immer so weit weg und so haben wir weiterhin nur von einem Wohnmobil geträumt. Und wer hätte gedacht, dass wir uns nach so kurzer Zeit dann ein Wohnmobil anschaffen? Und nun sind wir seit Sommer 2020 stolze Wohnmobilbesitzer und haben schon unglaublich viel mit unserem Wohnmobil erlebt. Was wir alles erleben, erfahrt ihr in unserem Reiseblog homegeparkt.de

Warum haben wir einen Reiseblog?

Eine Frage, die wir oft gestellt bekommen. Warum macht man einen Reiseblog? Das Ganze fing mit Moglis Instagramseite an, die wir gegründet haben um unsere Familie über unsere Reise nach Rumänien zu informieren. Mogli kommt von einer rumänischen Tierschutzorganisation uns wir haben ihn damals selber abgeholt, um die Organisation kennen zu lernen. Damit unsere Familie immer wusste, wo wir uns gerade befinden, wurde Moglis Instagramseite erstellt.

Die Seite besteht bis heute und da wir immer mehr Anfragen zu unseren dort geteilten Campingurlauben gestellt bekommen haben und unsere Reisen sowieso für uns in einem Tagebuch festgehalten haben, haben wir unseren Reiseblog homegeparkt erstellt.

Bei all unseren Touren ist unsere Kamera immer mit dabei, um erstens schöne Motive festzuhalten und uns auch in späteren Jahren noch wieder an die Tour erinnern zu können. In unserem Reiseblog findet ihr auch nützliche Tipps für eure nächste Reise.